Im Obstgarten Uckermark entstehen filigrane Köstlichkeiten

Auf den ersten Blick scheint es, als hätten Rosen, Hornveilchen und Lavendel Frost abbekommen. Wie ein Hauch von Reif schimmern die Kristalle auf den zarten Blütenblättern. Doch es ist nicht Eis, sondern Zucker, der Schönheit und Aroma der Blüten haltbar macht und die kleinen Kunstwerke in eine kulinarische Verführung verwandelt. Der Obstgarten Uckermark, gegründet von Gartenarchitektin Anja Merkel und ihrem Partner Jan Leymann 2008 zum Anbau und zur Pflege alter Obstsorten, wurde zwei Jahre später um eine Produktionsstätte zur Herstellung kandierter Blu®ten und Kräuter erweitert. Für das Verzuckern der Blüten und Kräuter wurde ein eigenes Verfahren entwickelt. Die Blüten werden von Hand gepflückt und verarbeitet, mit Gummi arabicum stabilisiert und jedes Stück einzeln zart mit Zucker umhüllt. Diese Delikatesse aus natürlichen Blüten isst man wie Konfekt oder verwendet sie als Krönung besonderer Desserts oder Torten. Bei Gourmetküchen und in Patisserien bis in die Hauptstadt sind sie gefragt. Damit die Blüten zum Verzehr geeignet sind, werden sie ohne jede chemische Behandlung angebaut. Sie werden sorgfältig gepflückt und noch am selben Tag frisch verarbeitet. Die Umweltverträglichkeit und Nachhaltigkeit der Produktion bestätigt auch das Prüfsiegel des Biosphärenreservats Schorfheide-Chorin.

 

Projekt: Bau und Einrichtung einer Produktionsstätte zur Herstellung von kandierten Blüten und Kräutern
LEADER-Projekt 2009
Projektträger: Obstgarten Uckermark GbR
Kontakt: Obstgarten Uckermark GbR
Anja Merkel und Jan Leymann
Potzlow Ausbau 8a
17291 Oberuckersee
www.obstgarten-uckermark.de
Im Obstgarten Uckermark
Im Obstgarten
Essbare Blüten Uckermark

Weitere projekte