Die aktuellen Maßnahmen zur Verlangsamung der Ausbreitung des Corona-Virus bedeuten harte Einschnitte für touristische  und andere Kleinstunternehmen in der Uckermark. Wir wollen auf unserer Seite fortlaufend wichtige Informationen und Links zu Unterstützungsmöglichkeiten zur Verfügung stellen, die uns erreichen und damit auch schnellstmöglich Sie, die Leistungsträger unserer Region. In jedem Fall empfehlen wir den Touristikern die Informationsseite des Tourismusnetzwerks Brandenburg zu diesem Thema, wo sehr aktuell auf die laufenden Ereignisse reagiert wird und viele grundsätzliche Fragen zu touristischen Problemstellungen (z.B. Stornierungen) beantwortet werden. In den letzten Tagen haben auch alle weiteren betroffenen Branchenverbände Informationen für Unternehmer zusammengestellt – bitte schauen Sie auch bei Ihrem zuständigen Verband.

BÜRGERTELEFON der Kreisverwaltung Uckermark 03984-70 22 22

Montag – Freitag 8:00 – 18:00 Uhr / Samstag 8:00 – 16:00 Uhr (Die Kreisverwaltung ist ab 19.03. für Besucherverkehr geschlossen.)

 

Direkte Möglichkeiten der finanziellen Unterstützung für Unternehmer (Link):

Kurzarbeitergeld (anzuzeigen sowie zu beantragen bei Ihrer zuständigen Agentur für Arbeit)

Soforthilfe für kleine und mittelständische Unternehmen sowie Freiberufler in Brandenburg ( !ab Mittwoch, 25. März bei der ILB zu beantragen! )

Liquiditätshilfe durch Stundung z.B. von Steuervorauszahlungen (bei Ihrem zuständigen Finanzamt)

Verdienstausfallentschädigung nach §§56 ff Infektionsschutzgesetz (Landesamt für Arbeitsschutz, Verbraucherschutz und Gesundheit (LAVG)

Sozialhilfen nach Sozialgesetzbuch II für selbständige Alleinunternehmer (Jobcenter Uckermark)

 

Allgemeine Informationen:

DEHOGA / DEHOGA Brandenburg

Wirtschaftsförderung Brandenburg

Landesregierung Brandenburg

Bundesregierung

 

 

Corona-Informationsseiten:

Tourismusnetzwerk Brandenburg

Tourismus-Marketing Uckermark GmbH 

IHK-Ostbrandenburg – Informationsportal zur Corona-Pandemie

Ministerium für Soziales, Gesundheit, Integration und Verbraucherschutz des Landes Brandenburg

Robert-Koch-Institut